3. Mai
Fortuna Düsseldorf - Eintracht 2:3 (2:0)03.05.2002
32. Spieltag Regionalliga Nord - 2001/02
Am 3.5.2002 musste Eintracht auswärts bei Fortuna Düsseldorf antreten. Es war der drittletzte Spieltag der Regionalliga Nord in der Saison 2001/2002..
Eintracht hatte den Aufstieg in die 2. Bundesliga als Saisonziel ausgegeben. Nach 31 Spieltagen waren die Chancen hierfür weiterhin gegeben. Die Mannschaft stand hinter dem VfB Lübeck mit 58 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz, der zum Aufstieg reichen würde. Dicht dahinter folgte mit 57 Punkten (unter Berücksichtigung eines Punktabzugs von 1 Punkt wegen eines Verstoßes gegen Lizenzauflagen ) bereits das Team von Rot-Weiss Essen.
Die Fortuna aus Düsseldorf dagegen stand in der Tabelle auf dem drittletzten Platz und kämpfte schon fast aussichtslos um den Klassenerhalt.
Sorgen bereitete den Braunschweigern die fehlende Auswärtsstärke der eigenen Mannschaft. Eintracht hatte von 15 Begegnungen in fremden Stadien gerade einmal 5 gewonnen. Die anderen Aufstiegsaspiranten waren hier wesentlich erfolgreicher. Zudem waren die letzten beiden Auswärtsspiele von den Blau-Gelben (beim SC Paderborn mit 3:1 und bei Preußen Münster mit 4:2) verloren worden. Da Eintracht mit dem Spiel in Düsseldorf und danach beim Tabellensiebten Erzgebirge Aue nun zweimal in Folge auswärts antreten musste, waren Sorgen um das Erreichen des Saisonziels durchaus angebracht.
Die Eintracht-Fans hätten ihre Mannschaft gern in großer Anzahl unterstützt. Da die Fortuna ihre Heimspiele wegen des Abrisses (und anschließenden Neubaus) des Rheinstadions im deutlich kleineren Paul-Janes-Stadion austragen musste, wurden jedoch nur 600 Karten für Gäste-Fans zur Verfügung gestellt. Fans ohne Karten wurde bereits im Vorfeld von einer Anreise abgeraten.
Die Fans, die das Glück hatten, Karten für das Spiel zu bekommen, werden den Besuch bestimmt bis zum heutigen Tag nicht vergessen haben.
Das Spiel an diesem Freitagabend war gerade einmal 14 Sekunden alt, da führte die Fortuna nach einem Abwehrfehler bereits 1:0. Damit nicht genug! In der 8. Minute fiel das 2:0.
Nicht einmal 10 Minuten waren gespielt, und Eintracht lag bereits so deutlich zurück, dass ein Erfolg in weite Ferne gerückt war. Die Fans, die die Reise nach Düsseldorf mit viel Zuversicht angetreten hatten, waren geschockt, und die Mannschaft auf dem Rasen wirkte wie paralysiert. Sollte der Aufstieg in die 2. Bundesliga wieder verspielt werden? Wann überhaupt war ein 0:2 das letzte Mal gedreht worden? Bis zur Halbzeit ging nicht mehr viel. Mit 2:0 für den Abstiegskandidaten ging es in die Pause. Frust!
Im zweiten Durchgang stand eine andere, kämpferische Eintracht-Elf auf dem Platz, die vor Siegeswillen strotzte. Bereits in der 51. Minute konnte Teixeira zum 2:1 abstauben. Nur acht Minuten später traf Eintrachts Torjäger vom Dienst nach einer Flanke erneut. 2:2 ! Der Ausgleich war geschafft! Die "Löwen"-Fans im Block gaben alles und peitschten ihre Mannschaft nach vorn. Von den knapp 4.500 Düsseldorfer Zuschauern war nicht mehr viel zu hören. Eine Viertelstunde vor Schluss war es dann soweit. Texeira zog auf der linken Angriffsseite unwiderstehlich davon und überwand den Torwart mit einem Schrägschuss.
3:2 für Blau-Gelb ! Wieder "Texas" ! Hattrick ! Wahnsinn !!!
Die Eintracht Fans rockten nun das Stadion. Unvergessen auch der von den Fernseh-Kameras eingefangene Auftritt des langjährigen Eintracht-Mitarbeiters Karsten Heinrichs, inzwischen für das Merchandising zuständig, der die Seitenlinie aufgeregt auf- und ablief mit den Worten: "Wenn wir das gewinnen, wir leiden wie die Tiere, dann müssen wir es schaffen!"
Der Sieg für die "Löwen" geriet in den letzten Spielminuten nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Im Gegenteil ! Eintracht hätte das Ergebnis noch höher schrauben können, scheiterte jedoch an der Latte und der eigenen Chancenverwertung. Egal ! Das Endergebnis lautete 2:3 und drei weitere Punkte im Kampf um den Aufstieg waren gewonnen.
Noch 30 Minuten nach dem Schlusspfiff feierten die Fans den Sieg mit der Mannschaft. Eilig hatte es an diesem Abend kein Blau-Gelber, nach Hause zu kommen. Die Rückfahrt aus Düsseldorf war Genuss pur.
Das durch den Sieg ohnehin schöne Wochenende wurde am Sonntag noch getoppt durch das Endergebnis vom Spiel SC Paderborn gegen Rot Weiss Essen. Paderborn hatte die Essener mit 3:1 geschlagen. Eintracht hatte damit 2 Spieltage vor Saisonende einen Vorsprung von 4 Punkten auf einen Nicht-Aufstiegsplatz. Das sollte doch wohl reichen!
Und das tat es dann ja auch!