16. Mai
Hertha BSC Berlin - Eintracht 2:4 (1:1)16.05.1981
40. Spieltag 2. Bundesliga Nord - 1980/81
Am 16.5.1981 fand der 40. Spieltag der 2. Bundesliga Nord statt. Der Tabellendritte Eintracht Braunschweig musste zum Tabellenzweiten Hertha BSC reisen. Beide Mannschaften waren im Vorjahr erst aus der 1.Bundesliga abgestiegen.
Die 2. Bundesliga bestand in dieser Saison letztmalig aus zwei Staffeln. In der 2. Bundesliga Nord spielten aktuell 22 Mannschaften. Nur der Erste in der Endtabelle konnte sicher sein, in die 1. Bundesliga aufzusteigen. Der Tabellenzweite musste zwei Entscheidungsspiele gegen den Zweiten der 2. Bundesliga Süd austragen. Der Sieger in diesem Duell durfte als dritter Aufsteiger in die 1. Bundesliga aufrücken.
Werder Bremen stand als Aufsteiger schon fest. Eintracht und Hertha hatten sich in der Rückrunde einen harten Kampf um die zweite Tabellenposition geliefert. Eine Zeitlang sah es so aus, als ob die "Löwen" die besseren Karten hätten. Doch dann verloren sie am 38. Spieltag bei Viktoria Köln mit 2:1. Hertha zog vorbei und hatte nun selbst einen Punkt Vorsprung (bei der seiner Zeit noch gültigen 2-Punkte-Regelung). Der 39. Spieltag brachte keine Veränderung. Mit einem Heimsieg gegen Eintracht am drittletzten Spieltag konnte Hertha eine Vorentscheidung herbeiführen. Drei Punkte Rückstand würden die Blau-Gelben in zwei Spielen nicht mehr aufholen können, zumal die Berliner das bessere Torverhältnis hatten.
Die gute Ausgangssituation mobilisierte Berlin. Etwa 68.000 fanden den Weg ins Olympiastadion. Auch das Stadion-Magazin der Hertha textete auf seiner Titelseite erwartungsfroh: "Wiederaufstieg: Das Ziel rückt näher...! Fussballfreunde, heute geht"s rund ..." Die mehr als 1000 Braunschweiger, die ihre Mannschaft nach Berlin begleiteten, werden es mit gemischten Gefühlen gelesen haben.
Das Spiel begann vielversprechend für die Blau-Gelben mit der Führung durch ein Tor von Worm nach knapp einer Viertelstunde. Hertha konnte jedoch postwendend ausgleichen. Mit 1:1 wurden auch die Seiten gewechselt. Als die Berliner nach 50 Minuten in Führung gingen, sah es ganz schlecht für Eintracht aus. Die "Löwen" gaben sich jedoch nicht auf und schlugen noch dreimal zu. Grobe nach etwa einer Stunde und Bruns und Pahl mit einem Doppelschlag eine Viertelstunde vor Schluss trafen zum 4:2.
Eintracht hatte den zweiten Tabellenplatz zurückerobert. Für seine Fans wurde es eine schöne Heimfahrt über die Transit-Autobahn der damaligen DDR.
Da die Blau-Gelben auch die letzten beiden Spiele gewinnen konnten, behaupteten sie die zweite Tabellenposition bis zum Ende. In den Entscheidungsspielen gegen den Zweiten der 2. Bundesliga Süd Kickers Offenbach konnten sie sich ebenfalls durchsetzen (0:1 und 2:0).
Eintracht stieg nach einjähriger Abstinenz wieder in die 1. Bundesliga auf.