3. August
Eintracht - Dynamo Dresden 3:2 (3:1)03.08.2003
1. Spieltag Regionalliga Nord – 2003/04
Am 3.8.2003 kam es zum ersten Aufeinandertreffen in einem Punktspiel zwischen Eintracht und Dynamo Dresden. Das Spiel fand am 1. Spieltag der Regionalligasaison 2003/04 im Stadion an der Hamburger Straße statt.
Die "Löwen" waren im Mai nach nur 1jährigem Gastspiel in der 2. Bundesliga wieder abgestiegen. Viele Spielerverträge waren ausgelaufen und 20 Spieler hatten den Verein verlassen. Zu ihnen zählten Leistungsträger wie Hutwelker (zu Jahn Regensburg, 2. Bundesliga), Schanda (VfB Lübeck, 2. Bundesliga), Teixeira (zu Holstein Kiel, Regionalliga), Weetendorf (Sportinvalide), da Silva und Eigner (beide SC Paderborn, Regionalliga). Geblieben waren u. a. Torhüter Kunze, die Abwehrspieler Küpper und Sümnich, die Mittelfeldakteure Fuchs und Mazingu sowie die Stürmer Rische und Thomas.
Neun neue Spieler waren verpflichtet worden. Mit dem jungen Torwart Stuckmann (von Preußen Münster) glaubte man, auf der Torhüterposition einen guten zweiten Mann gefunden zu haben. Mit Grimm (vom Karlsruher SC) und Jülich (vom VfB Leipzig) wollte man die Abwehr stabilisieren. Marc Arnold (von LR Ahlen) und Daniel Graf (vom Karlsruher SC) sollten das spielerische Element im Mittelfeld stärken und vorn sollte der 20jährige Jansen (vom MSV Duisburg) für Tore sorgen. Zusätzlich waren Adrion (vom VfB Stuttgart), Backer (vom MSV Duisburg) und Zimmermann (von Carl-Zeiss Jena) geholt worden.
Trotz des personellen Umbruchs gab es für die Blau-Gelben nur ein Ziel – den sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Liga, wie Mannschaftskapitän Jürgen Rische vor der Saison in einem Interview erklärte. Ein guter Start war daher wichtig.
Dynamo war (nach Zwangsabstieg 1995) erst vor der vergangenen Saison wieder in die zweigeteilte Regionalliga aufgestiegen und plante daher offiziell nur mit einer Verbesserung des 7. Tabellenplatzes.
Was den Saison-Etat anbelangte, trafen an diesem Sonntag zwei Schwergewichte der Regionalliga Nord aufeinander. Eintracht besaß mit 4,4 Millionen Euro den höchsten Etat, Dresden folgte (hinter RW Essen; 3,3) mit 3,1 Millionen auf Platz 3.
14.500 Zuschauer, darunter 3.500 Fans von Dynamo, wollten die Begegnung sehen. 500 Polizisten sollten verhindern, dass es zu Ausschreitungen kommt.
Den Blau-Gelben gelang in diesem Spiel bei drückender Hitze ein Auftakt nach Maß. Furiose 20 Minuten hatten dafür gesorgt, dass die Stimmung bei den "Löwen"-Fans in der Südkurve auf dem Höhepunkt war, während sich bei den Dynamo-Anhängers in der Nordkurve Stille breitgemacht hatte. Eintracht führte 3:0! Thomas (3. Minute), der 22jährige Adrion (10.) sowie Mazingu (29.) hatten die Treffer erzielt. Zwar gelang den Dresdnern in der 29. Minute der Anschlusstreffer, spannend wurde das Spiel jedoch nicht mehr. Erst in der letzten Spielminute traf Dynamo ein weiteres Mal per Foulelfmeter. 3:2 war gleichzeitig der Endstand.
Der Saisonstart der "Löwen" war gelungen!
Die folgenden Wochen verstärkten die Hoffnung, dass der BTSV sein Saisonziel, den Aufstieg, ohne Probleme erreichen würde. Nach sieben Spieltagen stand Eintracht mit 19 von möglichen 21 Punkten einsam auf Tabellenplatz 1. Der Vorsprung auf Platz 3 betrug schon 5 Punkte. Zudem hatte die Mannschaft gegen alle Teams der oberen Tabellenhälfte, die für einen Aufstieg infrage kamen, bereits gespielt und nebenbei mit dem 1. FC Kaiserslautern auch noch einen Bundesligisten aus dem Pokal geworfen. Was sollte also noch schief gehen?
´Ne Menge! In den folgenden sieben Begegnungen holte Eintracht zwei magere Punkte. Auch danach wurde es nicht besser. Nach einem Zwischen-Hoch von zwei gewonnenen Spielen setzte es weitere vier Niederlagen. Die letzte davon – im ersten Spiel nach der Winterpause – kostete Trainer Reinders den Job. Sein Nachfolger im Traineramt Michael Krüger hatte zunächst die Aufgabe, die verunsicherte Mannschaft wieder zu stabilisieren und die Saison ordentlich zu Ende zu bringen. Das gelang ihm mit 24 Punkten aus 12 Spielen und Tabellenplatz 6 sehr gut.
Den Aufstieg in die 2. Bundesliga schafften Rot-Weiß Essen und Dynamo Dresden.