8. Oktober
Eintracht - 1. FC Kaiserslautern 2:0 (1:0)08.10.1966
8. Spieltag Bundesliga - 1966/67
Am 8.10.1966, dem 8. Spieltag der Bundesligasaison 1966/67, trafen der Tabellenführer und der Tabellenzweite aufeinander. Das Spiel fand aber nicht in München, Dortmund oder Köln statt, wie es die Fussball-Experten erwartet hätten, sondern im Stadion an der Hamburger Straße in Braunschweig.
Eintracht empfing den 1. FC Kaiserslautern. Die Mannschaft vom Betzenberg hatte die Tabellenführung am 4. und 5. Spieltag inne und war von Eintracht am 6. Spieltag, dem 100. Spieltag der Fussball-Bundesliga insgesamt, als Spitzenreiter abgelöst worden.
Die 34.000 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie. Im Gegensatz zu Lautern hatte Eintracht das Glück, eine seiner Chancen durch Dulz nutzen zu können. Nach einer Stunde erhöhte Maas auf 2:0. Damit war das Spiel entschieden.
Eintracht hatte die Tabellenführung verteidigt.
Fussball-Deutschland rieb sich verwundert die Augen. Vor der Saison war Eintracht – wieder einmal – als Abstiegskandidat gehandelt worden. So hatte die "Frankfurter Allgemeine" am 20.8.1966 festgestellt: "Die Gefahr, dass die Hanse der Bundesligastädte als nächsten Fremdkörper die biederen Braunschweiger abstößt, lässt sich ... nicht von der Hand weisen. Das Ausscheiden von Braunschweig käme – im Sinne der Manager – einer folgerichtigen Begradigung der ... Bundesligagrenzen gleich."
Für Ulsass und seinen Gegenspieler Otto Rehhagel, dem späteren Meistertrainer von Werder Bremen, hatte der Kampf um die Tabellenspitze noch ein Nachspiel. Beide waren im Kabinengang aneinander geraten. Der Schiedsrichter machte Meldung an den DFB und beide Spieler wurden zu Geldstrafen verurteilt.