21. November
Eintracht – Mainz 05 6:0 (2:0)21.11.1992
22. Spieltag 2. Bundesliga – 1992/93
Im Punktspiel der 2. Bundesliga kam es am 22. Spieltag zum Aufeinandertreffen von Eintracht und dem FSV Mainz 05.
22. Spieltag? Also Rückrunde!??? – Weit gefehlt! Immer noch Hinrunde! Vorletzter Spieltag!
Nach der Vereinigung Deutschlands am 4.10.1990 wurden Vereine aus den fünf neuen Bundesländern in die beiden Bundesligen eingegliedert. Die 2. Bundesliga, die vorher aus 20 Mannschaften bestand, wurde um sechs Ost-Vereine erweitert und in eine Nord- und eine Südstaffel mit je 12 Vereinen unterteilt. Da sich dieses System nicht bewährte, wurde die Zweiteilung kurzerhand für die Saison 1992/93 wieder aufgehoben und mit 24 Mannschaften gespielt. 24 Teams bedeuteten 46 Spieltage. Um eine solche Spiele-Flut nicht noch einmal organisieren zu müssen, hatte der DFB bestimmt, dass am Saisonende die schlechtesten sieben Vereine absteigen müssen.
Sieben Absteiger! Und ausgerechnet in dieser Spielzeit spielte der BTSV seine schlechteste Zweitliga-Saison seit dem Wiederaufstieg 1988!
Eintracht war mit 16:26-Punkten 20. der Tabelle und hatte nur eins der letzten neun Spiele gewonnen (4:14 Punkte). Auch dem neuen Trainer Maslo, der den im Oktober entlassenen Fuchs ersetzte, war es noch nicht gelungen, die Mannschaft auf Erfolgskurs zu bringen.
In Mainz dagegen war man zufrieden. Der Abstiegskandidat der Vorsaison (in der 2. Bundesliga Süd) hatte sich unter seinem neuen Trainer Kuze aus Jugoslawien gefestigt und stand mit 22:20-Punkten auf Platz 11. Allerdings mussten die 05er noch die unerwartete Heimniederlage gegen den Vorletzten Darmstadt 98 vom vergangenen Spieltag (0:1) verkraften. Da Trainer Kuze vor dieser Partie vollmundig gegenüber der Sportzeitschrift 'Kicker' (vom 9.11.1992) erklärt hatte, aus den fünf verbleibenden Begegnungen bis zur Winterpause 7:3 Punkte holen zu wollen, waren die Mainzer nun für das Spiel in Braunschweig schon in der Pflicht zu punkten.
Knapp 4.500 Zuschauer fanden an diesem Samstag den Weg ins Stadion.
Für den treuen 'Löwen'-Anhang wurde dieses Spiel zu Balsam auf die in dieser Saison so geschundene Fan-Seele.
In den ersten Minuten war den Blau-Gelben die Nervosität eines Abstiegskandidaten anzumerken. Diese legte sich, als ihnen durch frühe Tore eine beruhigende Führung geglückt war. Und wieder hatte Eintrachts 'Torjäger vom Dienst' zugeschlagen: Aden in Spielminute 11 – 1:0! Aden per Foulelfmeter in der 22. Minute – 2:0! Nun beherrschte der BTSV seinen Gegner nach Belieben. Immer wieder trieb Mahjoubi das Spiel an und versorgte die Stürmer mit Bällen, von denen insbesondere Butrej (Neuzugang vor der Saison vom 1.FCN) eine überragende Leistung bot. Bis zur Pause fiel jedoch kein Treffer mehr.
Das änderte sich in Halbzeit 2 umgehend. In der 47. Minute zeigte der Bundesliga-Schiedsrichter Osmers erneut auf den Punkt – sehr zum Ärger der Mainzer, die den Elfmeter auch noch nach Spielschluss für ungerechtfertigt ansahen. Aden war es egal, 3:0! Der Führende der Torjägerliste hatte damit sein 'Konto' auf 19 Treffer erhöht und nunmehr in acht Partien in Folge getroffen.
Nach diesem Treffer wurden die 'Löwen' übermächtig. Mainz 05 war nicht mehr als ein Trainingsgegner und ergab sich teilweise kampflos. So fielen drei weitere Treffer. Butrej (69.), Kretschmer (74.) und Lux (88.) hießen die Torschützen.
6:0! Solch ein deutlicher Sieg war Eintracht erst einmal in der 2. Bundesliga gelungen – am 25.4.1981 beim 7:0 gegen den VfB Oldenburg (zweigeteilte Liga).
Bis zum heutigen Tag blieb dieses Ergebnis der zweithöchste Zweitligasieg für die Blau-Gelben. [Stand: Juli 2012]
Die 'Löwen'-Fans gingen endlich wieder einmal vollauf zufrieden nach Hause. Das war der BTSV, so wie man ihn sehen wollte!
Durch den Sieg verbesserten sich die 'Löwen' auf Platz 19. Der Tabellensiebzehnte (und damit erste Nicht-Abstiegsplatz) war punktgleich, verfügte nur (wie auch der 18.) über das bessere Torverhältnis. Die Blau-Gelben waren wieder 'dran'.
Mut machte zusätzlich, dass die Punkteausbeute unter Trainer Maslo mit 6:4 (18:13 Tore) recht ordentlich war und nun endlich einmal wieder zu Null gespielt wurde. Die Leistung von Aden und Butrej war zudem mit der Aufnahme in die 'Elf des Tages' des 'Kicker' gewürdigt worden. Für Aden die 4. Berufung in fünf aufeinander folgenden Spielen.
Einen weiteren Grund, wieder optimistischer in die Zukunft blicken zu können, lieferte die Vereinsführung bereits in der kommenden Woche nach. Mit Sergej Fokin verpflichtete Eintracht einen russischen Nationalspieler für die Abwehr.
Mainz 05 übrigens verlor danach seine zwei Heimspiele und gewann lediglich das letzte Spiel (bei Fortuna Köln mit 2:0). Der Verein holte damit in den letzten fünf Begegnungen vor der Winterpause 2:8-Punkte statt der angestrebten 7:3. Am Saisonende belegten die 05er allerdings doch Rang 12. Mit dieser Plazierung wären die 'Löwen' hochzufrieden gewesen...