27. April
LR Ahlen - Eintracht 1:2 (0:2)27.04.2003
30. Spieltag 2. Bundesliga - 2002/03
Am 27.4.2003 musste Eintracht zum Auswärtsspiel beim LR Ahlen antreten.
Jedem der das blau-gelbe Gen in sich trug, war vor diesem 30. Spieltag der Saison 2002/2003 klar: Nur ein Sieg hält die Hoffnungen auf den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga am Leben!
Eintracht hatte von der Aufstiegseuphorie des vergangenen Sommers nichts mitnehmen können und war bereits früh in Abstiegsnot geraten. Auch viele größere Verletzungen (Kreuzbandriss Teixeira, Jochbeinbruch Schanda, Meniskus- und Knorpelschaden-OP Weetendorf, 2 Kreuzbandrisse Osthoff) und kleinere "Blessuren“ spielten dabei eine nicht unerhebliche Rolle. Nach der Hinrunde lagen die "Löwen" bereits scheinbar abgeschlagen mit 10 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, berappelten sich aber dann und holten in den ersten 12 Spielen der Rückrunde immerhin 14 Punkte. Die Heimschwäche (6 Punkte in den ersten 6 Rückrunden-Begegnungen), die sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison zog, verhinderte eine noch bessere Ausbeute. Nach dem 0:0 am 29. Spieltag im Heimspiel gegen den späteren Aufsteiger Eintracht Frankfurt lagen die "Löwen" weiterhin auf Platz 17 der Tabelle. Der Rückstand zu Tabellenplatz 14 betrug 6 Punkte. Genau diesen ersten Nicht-Abstiegsplatz nahm der LR Ahlen ein. Ein Sieg dort würde die Blau-Gelben also bis auf 3 Punkte heranbringen.
2.000 "Löwen"-Fans reisten an diesem Sonntag mit PKWs, Bussen und Bahnen nach Ahlen, um für die entsprechende Unterstützung der Mannschaft zu sorgen. Sie stellten damit fast die Hälfte der im Stadion anwesenden 5.500 Zuschauer. Im Stadionmagazin "LR-Express" zu diesem Spiel wurde bereits vorher orakelt: "Die Fans von Eintracht Braunschweig werden versuchen, dieses Spiel zu einem Heimspiel der Eintracht werden zu lassen." -- Sie versuchten es nicht nur, sie taten es!
Die Mannschaft machte es den Fans in diesem Spiel aber auch leicht. Der Winterzugang des BTSV Karsten Hutwelker spielte wie aufgedreht und traf in der 18. und 42. Minute zum Halbzeitstand von 2:0 für die Eintracht. Den Gastgebern gelang in der 2. Halbzeit lediglich noch der Anschlusstreffer (66.). Dass nicht mehr passierte, hatten die Blau-Gelben ihrem Torhüter "Alex" Kunze zu verdanken, der eine ganze Serie von Glanzparaden zeigte.
Eintracht hatte dieses wichtige Spiel mit 2:1 gewonnen und den Abstand "zum rettenden Ufer" auf 3 Punkte verkürzt. Die Fans konnten voller neuer Hoffnung die Heimreise antreten.
Auch in den nächsten drei Begegnungen blieben die "Löwen" unbesiegt (1:1 gegen VfB Lübeck; 1:0 bei Eintracht Trier; 1:0 bei Union Berlin). Am letzten Spieltag kam es damit zum "Show-Down" im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05. Beide Mannschaften mussten gewinnen -- Eintracht um nicht abzusteigen, Mainz um aufzusteigen!
Mainz gewann! Eintracht musste nach einem Jahr Zweitklassigkeit wieder absteigen, Mainz schaffte den Aufstieg (wegen des schlechteren Torverhältnisses) dennoch nicht.