8. April
TuS Celle FC - Eintracht 1:2 (1:1)08.04.1998
26. Spieltag Regionalliga Nord - 1997/98
Am 8.4.1998 musste Eintracht im Nachholspiel des 26. Spieltags beim TuS Celle antreten.
Die Regionalliga Nord wurde in der Saison 1997/98 von zwei Mannschaften dominiert: Eintracht Braunschweig und Hannover 96! Beide Mannschaften eilten seit Saisonbeginn von Sieg zu Sieg und gaben sich kaum Blößen. Vor diesem Nachholspieltag hatte Eintracht von 29 Spielen 24x gewonnen und dabei 75 Punkte erreicht. Eintracht war damit Tabellenführer. Die "Roten" wiesen (bei 23 Siegen) nur einen Punkt weniger auf. Der Tabellendritte VfL Osnabrück lag schon 16 (!) Punkte zurück.
Das Spiel fand an einem Mittwochabend statt. 5.200 Zuschauer bedeuteten Saisonrekord in Celle. Mehr als die Hälfte davon waren Fans der "Löwen". Allerdings hatten sich auch etwa 800 Anhänger von 96 im Stadion eingefunden, die Stimmung gegen Eintracht machten.
Das zahlreiche Erscheinen der 96er hatte seinen Grund. In der Hannoveraner Presse war bekanntgegeben worden, dass Freunde des Vereins Hannover 96 den Cellern eine Prämie von 10.000 DM für einen Sieg in Aussicht gestellt hatten. Der Celler Stadionsprecher wies hierauf vor dem Spiel auch noch einmal hin.
Die Annahme von Siegprämien hatte im Rahmen der Aufarbeitung des Bundesligaskandals 1971 noch dazu geführt, dass Spieler von Eintracht (Ulsass, Lorenz) für Jahre gesperrt wurden. Nun, ein Vierteljahrhundert später, sah der DFB hierin keinen Grund mehr für ein Einschreiten. Inwieweit solche Siegprämien allerdings mit dem Gedanken des Fair-Play in Einklang zu bringen sind, bleibt dahingestellt!
Die Aussicht auf eine zusätzliche Einnahme führte jedenfalls dazu, dass die Celler Spieler um jeden Ball kämpften und (laut "Kicker") ihre beste Saisonleistung boten. Nicht ganz unverdient gingen sie auch in der 42. Minute in Führung. Nur zwei Minuten später sorgte Daniel Jurgeleit jedoch zur Freude der "Löwen"-Fans bereits für den Ausgleich. Mit 1:1 ging es in die Pause.
In der 62. Minute führte die Übermotivation der Celler Spieler dazu, dass einer von ihnen mit "Rot" vom Platz musste. Trainer Lorkowski reagierte sofort und erhöhte mit einer Auswechslung den Angriffsdruck. Diese Aktion wurde 20 Minuten später belohnt. Andreas Winkler, erst in der Winterpause verpflichtet, traf acht Minuten vor Schluss zum 2:1. Es war zugleich der Endstand in dieser umkämpften Begegnung.
Die Eintracht-Spieler feierten den Sieg und die Verteidigung der Tabellenführung mit ihren Fans in der Kurve.
ßber die "Aktion" der sog. Freunde von Hannover 96 wurde danach nicht mehr gesprochen. Man nahm nur zur Kenntnis, dass die guten Leistungen von Eintracht offensichtlich Nervosität in Hannover hervorriefen.